" Hier gibts Rosenwasser: Wir sind Grand Prix

Wir sind Grand Prix

Meine persönliche Top 10 der bemerkenswertesten Ereignisse des Eurovisions Song Contest 2010.

Platz 10 - Die Wiederholung des Siegertitels von 2009. Alexander Rybak - Fairytale. Zu Recht ein Gewinner.

Platz 9 - Der dreiste Retortensong aus Dänemark mit dem sie es – unfassbarer Weise - auf die vorderen Plätze schafften.

Platz 8 - Der Fan, der die Performance Spaniens sprengte, in dem er sich auf die Bühne begab und mittanzte, was letzten Endes dazu führte, dass wir das 3 minütige Grauen noch einmal über uns ergehen lassen mussten.

Platz 7 - Die Ballerina im Backround Ensemble, das Beste an der Interpretation aus Spanien. Vielleicht hätte man ihr auch das Mikrofon überlassen sollen.

Mein Platz 6 geht an Peter Nalitch und Band. Die Russen überzeugten mich mit folkloristisch,- schwülstigen Tönen und einer guten Portion Ironie.

Platz 5 - Alyosha, - die blonde Schnitte aus der Ukraine – die überraschend talentiert daherkam und mit „Sweet People“ unerwartet meinen Geschmack traf.

Platz 4 - Peter Urban, der mir mit seinen Kommentaren und seiner Stimme immer wieder Vergnügen bereitet.

Auf Platz 3 schafft es der belgische James Blunt mit seiner Klampfe, der Deutschland mit Authenzität überzeugte.

Platz 2 geht noch einmal an Peter Urban, welcher nach dem Sieg derart von der Rolle war, dass er mich zum lachen brachte.

Platz1 - Lena's entzückende Präsentation von „Satellite“. Für mich persönlich nicht einmal ein starker Song, den ich zudem auch nicht mehr hören kann, aber das Gesamtpaket hat es gerissen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen