" Hier gibts Rosenwasser: Auf ein Wort

Auf ein Wort

In letzter Zeit habe ich wenig gebloggt. Das mag an einigen Umbrüchen liegen, Veränderungen und neuen Begegnungen.
Im neuen Jahr spätestens soll sich das aber wieder ändern.
Das Bloggen ist nach wie vor für mich eine der schönsten und interessantesten Darstellungen persönlicher Aspekte im Internet.
Die Rosenwasser sollen wieder fliessen.

Auch fehlte mir in der letzten Zeit sehr stark mein eigener, persönlicher Mikrokosmos. Meine Intimität. Intimität auch im Umgang mit anderen Menschen.
Ich hatte das Gefühl vernetzt und assimiliert zu sein, wie ein Borg im kollektiven Facebook-Verein.
Ich hatte oftmals das Gefühl zu sehr Voyeur und Bildleser zu sein sowie Informant und manchmal Animateur.
Ebenso hatte ich das Gefühl viel zuviel Zeit verbracht zu haben mit dem Lesen trivialster und banalster Statusmeldungen.
Und ich hatte das Gefühl mich nicht mehr ausreichend abgrenzen zu können, was für mich notwendig ist um meine Mitte nicht zu verlieren.

Für mich heisst es jetzt also erst einmal besinnen und einen Schritt zurück treten, damit im neuen Jahr wieder zwei nach vorne gemacht werden können!



PS.: Mit Büchern hab ick et ja och manchmal janz jerne.
Anke Gröners Bücherfragebogen, den jetzt die halbe Bloggerwelt ebenfalls für sich erstellt, den lass ich mal aus.
A1: ist mir nicht entgangen, dass so manch Literatur sich da bereits decken würde, muss ich also nicht auch noch gesondert aufführen.
A2: trotz aller Liebe zum bedrucktem Papier ist mir das ein bisschen "to much".
A3: die mir unbekannten und für mich interessanten Bücher, sind auf meiner Wunschliste gelandet, von daher ansich eine schöne Idee, also macht ihr mal alle ruhig :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen